Zu Besuch bei dem Kölner Selbsthilfe e.V.

Heute startet #digitalsozial: Der Aktionstag von betterplace.org und Vodafone für Blogger, die sich in Ihrer Stadt engagieren möchten. Nachdem wir hier letzte Woche über unsere Berliner Partnerorganisation Kids&Co berichtet haben, wird es jetzt Zeit, euch auch die Kölner Selbsthilfe vorzustellen. Dort werden sich heute die Kölner Blogger treffen und zeigen, dass ehrenamtliche Tätigkeit – auch Zeitspenden genannt – vor allem eins bringt: Spaß, neue Kontakte und das gute Gefühl, etwas sinnvolles geleistet zu haben.

Angelina, die in Köln ehrenamtliche Botschafterlin für Betterplac ist, war beim Kölner Selbsthilfe e.V. und hat sich dort mit der Leiterin des Vereins, Anni Berens, unterhalten. Heraus kam ein kurzes Interview und ein Film, der die Organisation vorstellt.

 

Das Interview

Warum nehmt Ihr an der Aktion #digitalsozial teil?
Anni: Bisher haben wir mit unseren  vorangegangenen Aktivitäten bei uns immer großes Interesse an unserer Einrichtung wecken können. Jetzt kam betterplace.org aus Berlin auf uns zu. Das empfinden wir als eine große Wertschätzung. Natürlich finden wir es auch schön, wenn sich die Leute für unsere Einrichtung interessieren und vorbeikommen.

Was habt Ihr am 31.1. alles geplant?
Anni: Wenn schönes Wetter ist, werden wir Lagerfeuer machen, Fußballtore bauen und Stockbrot backen. Wenn wir schlechtes Wetter haben sollten, werden wir italienisch kochen.

Glaubst Du die Blogger werden richtig mit anpacken?
Anni: Sie müssen wirklich Widerstand leisten, um es nicht zu tun…

Was erhofft Ihr Euch von der Aktion?
Anni: Dass wir Leute langfristig für unsere Einrichtung begeistern können. Wir hoffen, dass nach der Aktion mehrere Leute verfolgen was wir machen und dass sich auch ehrenamtliche Engagierte melden. Natürlich hätten wir auch nichts dagegen, wenn ein paar „likes“ und „shares“ dazu kommen.

Und worauf freuen sich die Kids?
Anni: Die Kinder und Jugendlichen zeigen großes Interesse an der Tätigkeit, die die Blogger verfolgen und sie sind sehr gespannt was am 31.1. auf Sie zukommt. Aber momentan ist auch die Freude auf das geplante Kochen sehr groß.

 Worauf freut Ihr euch am meisten?
Anni
: Ganz klar: Auf die vielen neuen Kontakte.

 

Der Film

 

Mit der Aktion zeigen betterplace.org und Vodafone, wie viel Spaß das Engagement für den guten Zweck macht. Um schnell und unkompliziert die passende Zeitspende – wie das Ehrenamt auch genannt wird – zu finden, haben Betterplace und Vodafone die App betterplacemobile entwickelt, eine mobile Infrastruktur für den sozialen Sektor. Damit kann jeder – nicht nur Blogger – die passende Zeitspende vom Sofa aus in seiner Umgebung suchen. Soziale Organisationen erhalten damit die Möglichkeit, ihre Projekte ganz einfach einer großen Öffentlichkeit vorzustellen und um Geld- und Zeitspenden zu werben.

Download der App hier: http://www.betterplacemobile.de/blog/app-download/

 

Weitere Hintergründe zum ersten #digitalsozial gibt es auch unter www.betterplacemobile.de .
Dort findet Ihr zudem weitere Fakten zu Kids&Co und der Kölner Selbsthilfe sowie Hintergründe zu der Kooperation zwischen Vodafone und betterplace.org: www.betterplacemobile.de/2013/12/betterplace-mobile/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zehn Fakten zum Kölner Selbsthilfe e.V.

  • Der Kölner Selbsthilfe e.V. wird von Anni Berens (Erzieherin) und Regine Abstins (Dipl. Pädagogin) geleitet
  • Der Verein betreibt zwei Häuser und einen Bau- und Abenteuerspielplatz
  • Ziel ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit, ihren Talenten und Fähigkeiten zu stärken und mit ihnen ein positives Selbstbild zu erarbeiten, als Mittel gegen Ausgrenzung (z.B. durch Fremdenfeindlichkeit)
  • Die offene Kinder- und Jugendeinrichtung bietet Lernförderung, Ferienprogramme und viel Raum, um Freunde zu treffen – z.B. im Schülercafé
  • Im Veedl Longerich leben 13.342 Menschen, davon haben 25% einen Einwanderungshintergrund. 7,1% der Bewohner sind zwischen 10 -18 Jahr alt
  • Bei de, Kölner  Selbsthilfe e.V.  liegt der Betreuungsschlüssel bei sechs Betreuern auf über 100 Kindern, nur die zwei Leiterinnen sind fest angestellt
  • Die Einrichtungen werden zu 90% von der Stadt Köln finanziert, die restlichen 15.000 € muss das Team durch Spendeneinnahmen decken
  • Die Kinder der Selbsthilfe kommen aus neun Kölner Schulen, darunter sind Grund-, Real-, Hauptschulen und Gymnasien
  • Den 3000 qm großen Abenteuerspielplatz in Longerich haben die Kinder der Einrichtung selbst mitgestaltet und aufgebaut, dabei wurden allein fünf große Baucontainer Grünzeug abtransportiet
  • Das Team braucht dringend handwerkliche Unterstützung von ehrenamtlichen Zeitspendern, vor allem bei dem weitere Ausbau und der Pflege des Spielplatzes und des Kräutergartens mit den Kids

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zehn Fakten zu KIDS & CO in Berlin

 

  • 1992 wurde KIDS & Co. e.V. in Berlin Marzahn/ Hellersdorf gegründet. Mittlerweile betreibt der Verein unter der Leitung von Steffi Märker drei Jugendeinrichtungen mit Außengelände
  • 300 Jugendliche/junge Erwachsene erproben sich im Prozess ihrer beruflichen Orientierung hier in zehn verschiedenen Werkstätten (Tischlerei, Küche, Maler, Modedesign, u.v.m.)
  • KIDS & CO wird u.a. aus Mitteln der EU, des ESF, der Bundesministerien BMAS und BMVBS, dem Land Berlin und privaten/ wirtschaftlichen Spenden finanziert
  • Der Verein pflegt Kooperationen zu acht benachbarten Schulen, aus denen Teilnehmer in die Einrichtung kommen
  • Jährlich nehmen ca. 20 Jugendliche der Einrichtung an dem von der EU geförderten Praktikantenprogramm „LEONARDO“ teil und fahren nach England
  • Den neuen Jugendclub JOKER renovieren die Jugendlichen des Vereins derzeit eigenhändig mit ihren Betreuern
  • Der JOKER liegt in einem sozialen Brennpunkt, etwa 2/3 der im Kiez lebenden Kinder und Jugendlichen wachsen mit Kinderarmut auf
  • Wenn der JOKER eröffnet, gibt es einen Betreuungsschlüssel von 85 Kids zu nur zwei Sozialarbeitern
  • Der BMX-Weltmeister Tobias Wicke unterstützt KIDS & CO, er stammt aus dem Kiez; 2013 entwickelte er nach Ideen der Kids eine Halfpipe, 120 Jugendliche beteiligten sich bei der Fertigstellung der vier Meter hohen und 23 Meter langen BMX-Rampe des Jugendzentrums “Senfte” von KIDS & CO, wo er früher selbst trainierte.
  • Der Verein sucht dringend noch ehrenamtliche Helfer / Zeitspender für Projektarbeiten mit Kindern und Jugendlichen (Von der Lernhilfe oder dem Medienkurs über Sportangebote bis hin zu handwerklichen Aktivitäten und urbanem Gärtnern reicht die Palette der möglichen Tätigkeiten)

 

Weitere Informationen zu KIDS & CO findet ihr unter http://www.kids-und-co.de/

Bereits geschriebene Erfolgsgeschichten stehen hier http://www.kids-und-co.de/gabriel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zu Besuch bei KIDS & CO in Berlin Hellersdorf

Letzten Freitag haben wir für euch schon mal bei KIDS & CO, unserer Partnerorganisation in Berlin, angeklopft und gespickt, wie die Vorbereitungen dort laufen. Wir sind beeindruckt!

Wer sich in Berlin auskennt, weiß: Marzahn ist nicht Mitte – Die Kinder, die zu KIDS & CO kommen, wachsen in einem Bezirk auf, der von vielen strukturellen Problemen geprägt ist. Davon ungeachtet leistet das Team hier Bemerkenswertes: In Kooperation mit fünf benachbarten Schulen lernen in der Einrichtung mehrere hundert Jugendliche in zehn Werkstätten Ausbildungsberufe wie TischlerIn, ModedesignerIn, GärtnerIn oder Koch/Köchin kennen. Ziel ist es, sie gut vorbereitet und ohne Angst in ihr Berufsleben zu entlassen. Einige Erfolgsgeschichten sind bereits geschrieben. Logo kids

Hinter den Erfolgen steckt eine engegierte Leiterin. Als Stefanie Märker Anfang der 90er Jahre darauf aufmerksam wurde, wie wenig auf die Wünsche und Forderungen der Kinder in ihrem Stadtteil eingegangen wurde, ist sie kurzerhand selbst aktiv geworden – und gründete KIDS & CO. Damals noch als frisch gebackene Journalistin. Seit 1992 arbeiten für den Verein  Sozialpädagogen, Betreuer, Eltern und Ehrenamtliche mit Herz und Engagement zusammen, um die Kinder und Jugendliche in ihrem Kiez  auf eine vielversprechende Zukunft vorzubereiten.

Auf dem Gelände des Vereins lässt sich finden, was die Jugendlichen in ihrer Freizeit bisher vermissten: Graffiti-Wände, auf denen sich jeder ausprobieren kann, Schwindelerregend hohe Halfpipes zum Skaten oder ein BMX-Parcours mit einer 4×23 Meter großen Rampe. Sie wurde gemeinsam mit dem Weltmeister Tobias Wicke und 200 Jugendlichen erbaut. Platz zum Bolzen, Körbe werfen, Grillen und Chillen gibt es überall drumherum. Passend zum Besuch der Blogger bei KIDS & CO wird der brandneue Jugendclub „JOKER“ eröffnet, das dritte Gebäude des Vereins: Mit Hilfe der Jugendlichen und ihren Fähigkeiten im Tischlern, Malern und Gärtnern wurde aus der städtischen Räumlichkeit erst ein Baustelle – und am 31.01.  ein wohnliches Jugendhaus.

Im JOKER werden zukünftig zwei Sozialarbeiter über 80 Kids betreuen. Eine davon ist Jeanie. Sie gab uns mit auf den Weg, dass es für Zeitspenden bei Kids & Co nicht zwinglich handwerkliches Geschick erfordert. Ganz im Gegenteil: Hier werden auch Helfer aus der digitalen Sphäre gesucht, für Öffentlichkeitsarbeit über Facebook beispielsweise oder für Workshops zum Umgang mit Bildbearbeitungsprogrammen.

… wir schließen uns Jeanies Worten an und freuen uns, dass ihr Lust habt, KIDS & CO am 31.1. von 15 bis 18 Uhr zu unterstützen und für einen Nachmittag die Rolle der Betreuer übernehmt. Noch sind einige Plätze frei. Wer Lust hat, begleitet uns danach zu einem gemeinsamen Abendessen in der Innenstadt.

Bis Freitag im JOKER!

 

Hier findet Ihr auch weitere Hintergründe zu der Kooperation zwischen Vodafone und betterplace.org: www.betterplacemobile.de/2013/12/betterplace-mobile/ .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Digital für Sozial: Kölner Blogger auf dem Abenteuerspielplatz

Auch heute wird ausgepackt. Gestern haben wir verraten, welche Aufgaben die Berliner Blogger am 31. Januar zu #digitalsozial bestreiten werden. Heute ist es Zeit, euch die Projektideen in Köln vorzustellen. Wir freuen uns über das tolle Feedback der Kölner Bloggerszene und sind auf alle angemeldeten Teilnehmer sehr gespannt. Wer noch dabei sein möchte, kann sich anmelden unter digitalsozial@vodafone-institut.de.

In diesem milden Winter sind wir doch alle gern draußen und die Kinder der Kölner Selbsthilfe e.V. brauchen ganz dringend Unterstützung bei dem Bau ihrer Hütten auf dem Abenteuerspielplatz. Die Kölner Blogger werden also dabei helfen, die bereits angefangenen “Häuser” weiter zusammenzuzimmern. Dabei kann gerne die ein oder andere gemeinsame Runde über den Spielplatz gedreht werden. Sobald am Nachmittag die Dämmerung einsetzt, wird es ein Lagerfeuer geben. Wer beherrscht die Kunst des Feuermachens geschickter – Großstadtblogger oder Kölner Kids? Selbstgemachtes Stockbrot darf da nicht fehlen, wurde uns verraten. Wem es draußen zu kalt wird, der wärmt sich in der Küche die Hände auf und kocht Kinderpunsch. Bei den Vorbereitungen für den italienischen Themenabend mit selbst zubereiteter Pasta und Co. kommen schließlich alle Hobbyköche zum Zug. Wer nicht am Herd steht, der hilft dabei, die passende Tischdeko auszusuchen – und diese selbst zu basteln, versteht sich. Wir danken dem engagieren Team der Selbsthilfe für die Orga dieser ganzen Aufgaben und sind gespannt, wie sich die Kölner Blogger hier engagieren. Zehn Plätze ingesamt gibt es zu vergeben.

Im Anschluss an dem Nachmittag in dem Kölner Selbsthilfe e.V. laden wir die teilnehmenden Blogger in das Restaurant Hase Joseph’s in der Innenstadt ein. Hier wird es in Ruhe Gelegenheit geben, euch mit Teammitgliedern von betterplace.org, dem Vodafone Institut und der Selbsthilfe auszutauschen. Zwischen 19 und 20.30h laden wir dort zum Abendessen ein. Danach können sich alle entspannt ins Wochenende begeben.

 

In der Rheinmetropole kooperieren wir mit der Kölner Selbsthilfe im Stadtteil Longerich. Der Verein bildet seit über 30 Jahren eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche mit deutscher oder ausländischer Herkunft. Nach der Schule gibt es für die Kinder hier neben einem warmen Mittagessen und der Hausaufgabenhilfe reichlich Platz zum Spielen und Lernen, z.B. auf dem Abenteuerspielplatz oder den Obst- und Gemüsebeeten des Vereins. Spielräume, die den Kindern in einer Großstadt immer seltener zur Verfügung stehen.

Wir und der Selbsthilfe e.V. freuen uns über alle Blogger aus Köln, die ihre Zeit für diesen guten Zweck spenden und erwarten auch am 31. Januar in Köln-Longerich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Berliner Blogger am Lagerfeuer

Nur noch drei Wochen bis #digitalsozial. Der 31. Januar rückt langsam aber sicher näher. Wir freuen uns mit unseren Partnern in den Projekten in Berlin und Köln auf alle Blogger, die sich an diesem Freitag mit uns engagieren. Einige haben bereits fest zugesagt (alle anderen sind noch herzlich dazu eingeladen, per Mail an digitalsozial@vodafone-institut.de). Nun ist es an der Zeit damit herauszurücken, was die Teilnehmer an dem Nachmittag konkret erwarten wird.

Am 31. Januar werdet ihr bei KIDS & CO in die Rolle der Betreuer übernehmen und den Nachmittag mit den Kids gestalten. Hierfür treffen wir uns in ihrem frisch eröffneten Jugendclub JOKER. Wie technikaffin ihr seid, könnt ihr dann bei der Installation einer Webkamera in einem Vogelhauses im Garten der Einrichtung unter Beweis stellen: Sie  wird zukünftig das Geschehen im Vogelhaus auf einen Bildschirm im Gruppenraum übertragen. Das Dschungelcamp lässt grüßen. Wer es eher sportlich mag, tritt gegen die Jugendlichen am Billardtisch, dem Kicker oder beim Tischtennis an – und holt sich mit im besten Fall die Siegerurkunde ab. Begeisterte Köche, Camper oder Outdoor-Fans helfen bei der Zubereitung von Brotteig und der anschließenden Zubereitung auf Stöckern über dem Lagerfeuer. Als Zeitrahmen haben wir 15 bis 18 Uhr vorgesehen. Und ab 19 Uhr laden wir dann noch einmal zu einem gemütlichen Abendessen in kleiner Runde in Mitte ein.

In Berlin kooperieren wir mit dem Verein KIDS & CO, der sich für Kinder und Jugendliche in Berlin Marzahn und Hellersdorf einsetzt. Hier wirken seit 1992 Eltern, Betreuer, Kinder und ehrenamtliche Helfer Hand in Hand, um sich den alltäglichen Herausforderungen in den beiden Kiezen zu stellen. Ihre  aktuellen Angebote helfen jungen Menschen, Stärken zu entwickeln für die Meisterung von Alltag, Schule, Familie, Ausbildung und Beruf in Hinblick auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Die Aktion #digitalsozial wird von betterplace und Vodafone veranstaltet, die gemeinsam betterplace mobile entwickelt haben: eine mobile Plattform für Geld- und Zeitspenden.

Welche Aufgaben in Köln auf euch warten, erfahrt ihr morgen hier im Blog.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>